SEO Check: Worauf es 2020 bei der SEO Analyse ankommt

5 Mai 2020

Möchtest Du selbst einen SEO Check für Deine Website durchführen oder hast Du Dich schon immer gefragt, wie die professionelle SEO-Analyse einer Agentur aussieht? In diesem Blogpost zeigen wir Dir die verschiedenen Bestandteile einer ausführlichen Analyse und welche Punkte in den verschiedenen Audits untersucht werden. Um ein vollständiges Bild zu erhalten und geeignete Maßnahmen abzuleiten, ist es wichtig, nicht nur einzelne Aspekte zu betrachten, sondern alle relevanten Bereiche zu analysieren. Dies betrifft sowohl die Seite selbst (OnPage) mit ihren Keywords, dem Content und den technischen Einstellungen und möglichen Fehlern und Problemen, als auch das Backlinkprofil (OffPage Analyse). Auch der Blick auf die wichtigsten Wettbewerber ist wichtig, um die Bedeutung der verschiedenen Maßnahmen einzuschätzen.

Was bringt eine SEO Analyse für Deine Website

In der SEO Betreuung für unsere Kunden ist die SEO-Analyse immer der erste Schritt. Warum? Ohne einen vollständigen Audit ist es unmöglich, qualifiziert Maßnahmen zu definieren und vor allem zu priorisieren. Erst wenn wir das vollständige Bild an Fehlern, Problemen und Verbesserungspotenzial kennen, können wir in der SEO-Strategie festlegen, welche Tasks als erstes umgesetzt werden müssen. Sowohl technische als auch inhaltliche Maßnahmen erfordern mindestens Kapazitäten, meistens aber auch finanzielle Ressourcen. Das Marketing-Budget ist in vielen Unternehmen begrenzt, sodass wir häufig priorisieren müssen, um dieses Budget optimal einzusetzen. Unabhängig davon, ob Du die SEO Analyse selbst umsetzt oder Dir dabei Unterstützung von einer SEO Agentur wie den Happy Heroes holst, ein ausführlicher Check ist die Basis aller weiteren Aktivitäten. In der SEO Analyse siehst Du beispielsweise, ob es gravierende technische Fehler gibt, die das Crawling und die Indexierung Deiner Website behindern und zu Abwertungen bzw. möglicherweise sogar zu Abstrafungen führen könnten. Technische Probleme können dafür sorgen, dass der beste Content nicht gefunden wird und damit für SEO ineffektiv ist. Genauso kann die technisch beste Website eine sehr geringe Sichtbarkeit haben, wenn es keine Inhalte gibt, die Suchmaschinen dabei helfen, das Thema der Seite zu verstehen. Vielleicht hast Du auch auf die falschen Keywords optimiert und Deine Texte sind für die Trafficgewinnung wirkungslos. Oder Du ziehst die falsche Zielgruppe an, die sehr wahrscheinlich nicht konvertieren wird. Vielleicht hast Du aber auch bereits OnPage alles richtig gemacht, es gibt kaum technische Fehler und Deine Website oder Dein Online Shop verfügt über gute Texte, doch das ist nicht genug, denn Deine Wettbewerber haben ein starkes Backlinkprofil. Maßnahmen und Status Quo sind immer im Verhältnis zum Wettbewerb zu sehen, um einschätzen zu können, welche Bedeutung welche Faktoren für Dich und Deine Branche haben. Wenn Du Dich wunderst, warum Deine Website nicht rankt und Deine Wettbewerber besser dastehen, obwohl Du der Meinung bist, dass Du schon alle suchmaschinenrelevanten Maßnahmen umgesetzt hast, hilft nur eine professionelle und umfassende SEO-Analyse, um aufzudecken, was das Problem ist und wo Du nachbessern kannst und solltest. Das ist zwar aufwendig, wird sich aber am Ende immer auszahlen, denn Du gewinnst Klarheit über den Status Quo und die notwendigen nächsten Schritte, in die es sich tatsächlich lohnt, Zeit und Geld zu investieren.

Woraus eine professionelle SEO Analyse besteht

Wie Du am Absatz oben gesehen hast, gibt es eine Vielzahl an Punkten, die in einer SEO Analyse berücksichtigt werden müssen. Natürlich kann es immer wieder sinnvoll sein, nur einzelne Bereiche zu untersuchen, beispielsweise wenn ein bestimmtes Problem ergründet werden muss und schnelle Lösungen gefragt sind. Wurde noch nie oder seit längerer Zeit jedoch keine Analyse gemacht, sollten immer alle relevanten Aspekte analysiert werden, um ein vollständiges und aussagekräftiges Bild zu erhalten.

Im Folgenden zeigen wir Dir, wie eine ausführliche SEO Analyse bei uns aussieht, wie und warum wir die einzelnen Audits durchführen. Anschließend teilen wir unsere Lieblingstools mit Dir, die uns die Arbeit erleichtern und für unsere tägliche Arbeit, besonders aber für jeden SEO Check, unverzichtbar sind.

Technical SEO Audit

Der erste SEO Check, den wir durchführen, ist immer ein Technical Audit. Zwar führt die technische Optimierung alleine 2020 in den meisten Fällen noch zu keinen signifikanten Verbesserungen, sie ist jedoch eine wichtige Voraussetzung für organischen Traffic. Technische Fehler wie beispielsweise die Blockierung von Crawling und Indexierung können gute Rankings erheblich behindern oder sogar unmöglich machen. Daher ist es immer wichtig festzustellen, ob schwerwiegende Probleme vorliegen oder wo es Verbesserungspotenzial gibt. In einem Technical SEO Audit sind beispielsweise diese Punkte wichtig:

  • Crawling und Indexierung: Blockieren bestimmte Einstellungen den Crawler und verhindern, dass Inhalte gelesen und indexiert werden können. Faktoren können hier beispielsweise die robots.txt Datei, der Canonical Tag, die XML-Sitemap oder hreflang Tags sein. Vielleicht gelangen auch Seiten in den Index, die dort nicht zu finden sein sollten.
  • URL-Struktur: Wie tief ist die Verzeichnisstruktur? Werden Keywords in den URLs verwendet? Gibt es Parameter?
  • Ladezeit: Wie schnell lädt Deine Website oder Dein Online Shop auf Desktops und mobilen Endgeräten? Eine gute Performance ist seit einigen Jahren ein wichtiger Rankingfaktor.
  • Headlinestruktur: Zwar ist im Jahr 2020 eine semantisch korrekte Headlinestruktur nicht mehr so wichtig, wie dies vor Jahren noch der Fall ist, sie kann jedoch noch immer einen Unterschied machen. Faktoren können beispielsweise zu viele oder überflüssige oder sogar im Quelltext sichtbare aber auf der Seite versteckte Headlines sein.

Natürlich gibt es zahlreiche weitere Faktoren, die eine Rolle spielen können. Die Relevanz und Priorisierung der verschiedenen technischen Punkte ist bei jeder Website individuell und hängt außerdem von der Branche ab. Einige CMS und Shopsysteme bringen in ihren Grundeinstellungen schon bessere Voraussetzungen für die Suchmaschinenoptimierung mit, während besonders kleinere Systeme manchmal nicht alle Optimierungsmaßnahmen zulassen.

Keyword und Content Audit

Eine technisch sauber programmierte und optimal aufgestellte Website ist besonders in Branchen mit hohem Wettbewerb eine Voraussetzung, reicht jedoch alleine nicht aus. Genauso wichtig sind die Analyse von Keywords und Content sowie eine Strategie zu deren Optimierung. In der Keywordanalyse wird sowohl untersucht, für welche relevanten trafficstarken Keywords es bereits Rankings gibt, die ausgebaut werden können, als auch welche ungenutzten Potenziale existieren. Wichtig ist hierbei, die Intention und das Conversionpotenzial der einzelnen Keywords zu berücksichtigen, um ihre Bedeutung einzuschätzen. Auch die verschiedenen Phasen der Customer Journey und deren unterschiedlichen Informationsbedürfnisse sollten berücksichtigt werden. Ein Nutzer mit Kaufabsicht für ein bestimmtes Produkt beispielsweise, benötigt vollkommen anderen Content und wird mit anderen Keywords suchen als jemand, der erst am Anfang steht und noch keine konkrete Lösung für das Problem kennt oder unterschiedliche Produkte vergleichen möchte. Diese Aspekte werden im Content Audit mit berücksichtigt, entsprechende Inhalte sollten in der Content Strategie eingeplant werden. Die Content Analyse betrachtet grundsätzlich die Contentsitiuation auf der Website oder im Online Shop: wo gibt es viel, wo wenig Content? Welche Seiten könnten als „Thin Content“ oder „Duplicate Content“ bewertet werden? Welche Contentpotenziale wurden noch nicht ausgeschöpft? Einen Hinweis auf Keywords und Inhalte, die für die Zielgruppe relevant sind, gibt auch die Wettbewerbsanalyse.

Competitor Audit

Ohne die Situation der Wettbewerber und den Standard in Deiner Branche zu kennen, lassen sich keine verlässlichen Aussagen über die Bedeutung einzelner Maßnahmen treffen. Während es früher Rankingfaktoren gab, die weitgehend für alle Websites und Online Shops galten, unterscheidet sich die Situation zwischen einzelnen Branchen inzwischen erheblich. Beispielsweise ist für den Tourismusbereich die Bilderoptimierung deutlich wichtiger als zum Beispiel im Finanzsektor. Auch die Stärke und Voraussetzungen Deiner Wettbewerber geben Aufschluss darüber, welche Maßnahmen Du unbedingt umsetzen musst, um zumindest mit Deinen Mitbewerbern gleichzuziehen und wie Du diese möglicherweise überholen kannst. Sind beispielsweise alle Deine Konkurrenten technisch optimal aufgestellt, ist die technische Optimierung eine wichtige Voraussetzung. Gerade auch im Bereich Content ist die Wettbewerbssituation entscheidend. Produzieren Deine Wettbewerber viel qualitativ hochwertigen Content, ist dieser Punkt für Dich obligatorisch. Stellst Du andererseits fest, dass Deine Konkurrenz wenig Inhalte bereitstellt und die vorhandenen Texte kurz und wenig optimiert sind, dann kannst Du möglicherweise auch mit weniger Aufwand an ihnen vorbei ziehen. Darüber hinaus zeigt der Competitor Audit immer auch Potenziale auf. Vielleicht ranken Wettbewerber für Keywords, die Du in Deiner SEO Strategie noch nicht berücksichtigt hast. Wichtig sind auch die Art Inhalte und das Contentformat, mit dem Deine Konkurrenten in den Suchergebnissen ranken. Wenn Du feststellst, dass Google für Deine Keywords offenbar eine bestimmte Art von Seiten und Content bevorzugt in den Top10 listet, solltest Du dies in Deiner Contentstrategie unbedingt berücksichtigen. Beispiele hierfür können sein:

  • Blogposte, Kategorieseiten, Produktseiten oder andere Landing Pages (z.B. FAQ oder Glossar)
  • Tutorial, Produktvergleich oder persönliche Meinung
  • Einsteigerartikel oder Fachartikel für andere Experten
  • B2C oder B2B Bezug
  • Reiner Text oder Medien (Bilder, Video)

OffPage SEO Check

Die besten Inhalte nützen nichts, wenn niemand diese kennt und Deine Wettbewerber einen deutlich höheren Trust durch Google genießen. Neben der technischen SEO Analyse und dem Blick auf Keywords und Content ist daher wichtig, immer auch die Backlinks zu analysieren. Wie sieht Dein Backlinkprofil aus? Wie sieht die Situation im Vergleich dazu bei den Konkurrenten aus? In einer OffPage Analyse sind beispielsweise diese Faktoren interessant:

  • Anzahl der Backlinks und verlinkenden Domains
  • Thematische Relevanz der Backlinks und verlinkenden Domains
  • Linktexte (z.B. Brand oder Keywordlinks
  • Linkziele (Startseitenlinks oder Deep Links)
  • Sprachen bzw. Standorte der verlinkenden Domains
  • Follow/nofollow Links

Eine Backlinkanalyse gibt jedoch nicht nur eine Einschätzung über die Bedeutung und Schwierigkeit des Linkbuildings, sie kann auch Anregungen für den Linkaufbau geben und „low hanging fruit“ offenbaren. Beispielsweise:

  • Wo gibt es „Broken Links“? Können diese korrigiert werden oder können die Ziel-URLs nur weitergeleitet werden?
  • Wo gibt es Mentions aber keine Links (Link Claiming)?
  • Wo sind viele Wettbewerber verlinkt, Du jedoch nicht?

Der Offpage Check ist die Basis der Linkbuilding Strategie und hilft dabei, Potenziale aufzudecken: Welche Blogger oder Portale könnten für eine Zusammenarbeit kontaktiert werden? Welche Themen scheinen sich gut als PR-Aufhänger zu eignen? Welche wichtigen Branchenverzeichnisse gibt es für lokale Unternehmen in Deiner Branche?

Tools für den SEO Check

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher professioneller, meist kostenpflichtiger SEO-Tools, die in der SEO Analyse unverzichtbar sind. Um Tools auszuwählen, solltest Du bedenken, dass sich die umfangreichen Tools mit monatlichen Kosten meistens nur für große Unternehmen und Agenturen lohnen. Achte gezielt auf die Funktionen der Tools, die Du wirklich benötigst, damit Du nicht für etwas bezahlst, das Du nicht nutzt. Man kann grob diese wichtigsten Arten von Tools unterscheiden:

  1. Ranking Checker: Diese Tools untersuchen anhand einer Keyword-Datenbank, für welche Keywords die analysierte Domain Rankings in den Top100 aufweist. Je nach Tool werden weitere Informationen pro Keyword ausgegeben, beispielsweise der Wettbewerb und das Suchvolumen oder der Klickpreis.
  2. Crawler: Crawling Tools durchsuchen die analysierte Website und speichern Informationen nach verschiedenen Kriterien. Entweder das Tool gibt Dir direkt alle gefundenen Fehler und Probleme aus, oder der Crawler liefert Dir die Rohdaten, die Du gezielt nach den wichtigsten Aspekten exportieren und auswerten musst. Gerade für sehr große Website sind Crawler unverzichtbar, denn der manuelle Blick auf jede einzelne Seite ist unmöglich und Stichproben geben nicht immer ein aussagekräftiges Bild.
  3. Backlink Tools: In diesen Tools kannst Du das Backlinkprofil Deiner eigenen Website oder Deines Online Shops, aber auch Deine Wettbewerber analysieren. Sowohl bei der Suche nach potenziell schädlichen Backlinks als auch bei der Analyse nach Potenzialen für die OffPage SEO Strategie und das Linkbuilding sind Backlink Tools unverzichtbar.

Darüber hinaus sind kostenlose Tools, allen voran Google Analytics und die Google Search Console, für Reporting auch das Google Data Studio, eine wichtige Hilfe. Zusätzlich verwenden wir Browser AddOns, die die Analyse bestimmter Aspekte (beispielsweise Headlinestruktur, Canonical Tags, Weiterleitungen oder hreflang Tags) vereinfachen und uns ersparen, im Quelltext suchen zu müssen.

Unterstützung bei Deiner Website Analyse

Eine professionelle SEO-Analyse ist ein komplexer und je nach Größe der Website oder des Online Shops aufwendiger Prozess. Um sicherzustellen, dass alle wichtigen Aspekte berücksichtigt werden, muss der Audit mit Blick fürs Detail durchgeführt werden. Wir hoffen, dass wir Dir in diesem Blogpost einen guten Überblick über alle wichtigen Bereichen der Website Analyse geben konnten. Suchst Du nach Unterstützung im Bereich Suchmaschinenoptimierung? Unsere Experten verfügen über mehr als 10 Jahre an Erfahrung und erstellen für Dich gern einen ausführlichen SEO Check. Auch bei der Umsetzung der Maßnahmen können wir Dir helfen. Nimm einfach Kontakt zu uns auf!

Comments are closed.